Mit Prioritäten zu einer sehr guten MDK-Note – Teil 1

Bestnote des MDK © Stefan Rajewski – fotolia.com

Wenn Sie es darauf anlegen, bei der nächsten MDK-Prüfung eine 1,0 zu bekommen, oder diese Note halten möchten, setzen Sie Prioritäten. Schauen Sie genau, welche Prüffragen in der MDK-Anleitung zur Prüfung der Qualität die Pflegenoten betreffen. Legen Sie bei Ihren Dokumentationsvisiten hier den Schwerpunkt. Im 1. Teil stellen wir Ihnen die Prüffragen zur Mobilität vor. weiterlesen

Expertenstandards einfach umgesetzt

© Farina3000 © Farina3000

Immer wieder ist die Umsetzung der Expertenstandards bei MDK-Prüfungen ein Thema. Aus Angst werden von den Pflegediensten riesen Lösungen umgesetzt mit 3 Assessments zu einem Thema und einem Beratungspamphlet. Wir können Sie an dieser Stelle beruhigen – es geht auch einfach. weiterlesen

Achten Sie auf Ihre Fuhrparkkosten

Neuwagen

Nach den Personalkosten sind die Fuhrparkkosten der höchste Kostenpunkt in Ihrem Pflegedienst. Da nicht wenige unter Ihnen neben der PDL-Tätigkeit auch geschäftsführende Tätigkeiten übernehmen, ist das Kostenmanagement Ihres Fuhrparks eine wichtige Aufgabe.
In der Praxis gehen bei der Kostenberechnung oft wesentliche Posten durch. Dadurch kommen Sie möglicherweise auf verfälschte Ergebnisse, wenn Sie die Verteilung Ihrer Kosten vornehmen. weiterlesen

Pneumonieprophylaxe – Das unterschätzte Risiko bei MDK-Prüfungen

Animation eines Menschen mit Pneumonie © Sebastian Kaulitzki - Fotolia.com

Das Thema „Pneumonieprophylaxe“ rückt in letzter Zeit bei MDK-Prüfungen wieder in den Fokus. Tatsache ist: Obwohl ca. 30 bis 40 % der pflegebedürftigen Senioren unter anderem an Schluckbeschwerden leiden, erkennen viele Pflegekräfte das Problem oft nicht, weil der Zusammenhang von Dysphagie, Alter und Pneumonierisiko nur selten bekannt ist. weiterlesen

Überprüfen Sie die Umsetzung der Transparenzkriterien mit einer Dokumentationsvisite

Aktenstapel © Benjamin Nickel - Fotolia.com

Sicherlich stellen auch Sie in Ihrer Einrichtung immer wieder fest, dass die Umsetzung der Transparenzkriterien in der Pflegedokumentation Ihren Mitarbeitern kaum gelingt. Um festzustellen, ob Ihre Dokumentation „notentauglich“ ist, überprüfen Sie diese mit Hilfe einer Dokumentationsvisite. weiterlesen

Wie Sie sich gegen eine ungerechte MDK-Note wehren können

nach unten zeigender, roter Daumen © ferkelraggae - Fotolia.com

Stellen Sie sich Folgendes vor: Es hat wieder eine MDK-Prüfung gegeben, und Sie bekommen eine Note, die unter dem Landesdurchschnitt liegt. Auch wenn es im 1. Moment nicht so scheint: Eine schlechte Transparenznote hat mehr negative Folgen, als Sie denken: weiterlesen

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Kosten in Ihrem Pflegedienst

Stethoskop, Taschenrechner und Kuli © pic-unique - Fotolia.com

Die Zeitvergütungen kommen nach und nach auf die ambulanten Pflegedienste zu. Erste Vergütungsvereinbarungen wurden geschlossen, weitere werden folgen. Wir von der Redaktion empfehlen immer, dass Sie sich als Führungskraft einen Überblick über die Kosten in Ihrem Pflegedienst verschaffen. weiterlesen

Pflegedokumentation – vom Sorgenkind zum Musterknaben

© Miriam Dörr - Fotolia.com © Miriam Dörr - Fotolia.com

Oft wird die Pflegedokumentation aufgeschoben oder ganz vernachlässigt, weil sich kaum einer verantwortlich fühlt. Diese ungeliebte Tätigkeit bewegt weder die Führungskräfte noch die Mitarbeiter selbst zum Handeln. Nicht ganz zu Unrecht, schließlich sind Sie Pflegeexperten und keine Autoren. Dennoch führt unter anderem aus haftungsrechtlicher Sicht kein Weg an dem verhassten Papier vorbei. weiterlesen

Prioritätensetzung als PDL mit der 4-Felder-Matrix

Prioritäten setzen als PDL © detailblick - Fotolia.com

Der hektische PDL-Alltag führt Sie sicherlich oft an Grenzen. Wichtige Dinge bleiben liegen, und strategische Handlungen können nicht vorgenommen werden, weil Sie das Tagesgeschäft auffrisst. Und jeder, der zu Ihnen kommt, ist mit seinem Anliegen natürlich ganz besonders wichtig. weiterlesen

Gliederung psycho-soziales Betreuungskonzept

Pflegekonzept einfach erstellen © Franz Pfluegl - fotolia.com

Sowohl im ambulanten als auch im stationären Bereich nimmt die Fachrichtung „soziale Betreuung“ und „Demenz“ immer mehr Raum ein. Das ist auch gut so, schließlich besteht die Arbeit mit alten Menschen nicht nur aus rein technischer Pflege.

Wie beim normalen Pflegekonzept erleichtert es Ihnen auch beim Schreiben des psycho-sozialen Konzeptes, wenn Sie sich an einer Gliederung orientieren können. Deshalb stellen wir Ihnen an dieser Stelle eine solche Gliederung vor:

weiterlesen

Nein, Danke

Themen-Alarm